So, 19. November 2017

Tote und Verletzte

25.08.2016 22:34

Somalia: Terroranschlag auf Restaurant

Bei einem Anschlag der radikalislamischen Terrororganisation Al-Shabaab auf ein Restaurant in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Donnerstagabend mindestens zehn Menschen getötet worden. Zunächst griffen die Angreifer das Banadir-Restaurant am beliebten Lido-Strand mit einer Autobombe an, dann schossen Kämpfer der Gruppe dort um sich, wie Polizeisprecher Ahmed Aloley am Donnerstag erklärte.

Augenzeuge Marwan Omar sagte, er habe nach der ersten Explosion mindestens sechs Leichen gesehen. Ein örtlicher Polizist befürchtete, dass die Zahl der Opfer noch weiter ansteigen könnte.

Der Anschlag ereignete sich zum Beginn des islamischen Wochenendes. Das Restaurant Banadir liegt nahe der türkischen Botschaft. Al-Shabaab bekannte sich in einer Radiobotschaft zu dem Anschlag. Die sunnitische Miliz hat bereits mehrfach Ziele an der Strandpromenade angegriffen. Sie kämpft seit Jahren um die Vorherrschaft in dem Staat am Horn von Afrika, um dort einen islamischen Gottesstaat zu errichten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden