Sa, 26. Mai 2018

"Wir haben Angst"

25.08.2016 08:17

Paar und Pudel erneut von zwei Hunden attackiert

Bereits 2011 hat ein Ehepaar aus Eggersdorf in der Steiermark Schreckliches erlebt: Beim Spazierengehen wurde ihr kleiner Hund von freilaufenden Border-Collie-Mischlingen angegriffen und schwerst verletzt. Am 2. August diesen Jahres haben sich die tragischen Szenen wiederholt: Wieder rannten die Tiere frei, attackierten das Ehepaar und malträtierten den Pudel. Alle drei erlitten Verletzungen.

"Ich möchte der Tierklinik Gleisdorf danken, die Ärzte haben unserem Rocky zum zweiten Mal das Leben gerettet", erzählt ein "Krone"-Leser. Bereits im Februar 2011 wurden der Zwergpudel und sein Frauerl von freilaufenden Border-Collie-Mischlingen attackiert, weil sie nicht an der Leine ausgeführt worden waren. Heuer, am 2. August, wiederholten sich die Szenen: Das Ehepaar spazierte mit Rocky an der Leine dahin, als die zwei unbeaufsichtigten Hunde sie attackierten.

Pudel und Besitzer ernsthaft verletzt
Einen fixierte der 59-Jährige, der andere fasste seine Frau (60) an der linken Hand und schnappte immer wieder nach Rocky. Die beiden flüchteten sich zu einem Nachbarn. "Ich hab' dann das Auto geholt, meine Frau ins Krankenhaus und Rocky zum Tierarzt gebracht", schildert er. Die 60-Jährige musste operiert werden, ihr Mann war mit Blutergüssen übersät und der kleine Pudel-Körper fast zerfetzt. Zum zweiten Mal überlebte er dank der Ärzte die Attacken.

Bei der Staatsanwaltschaft ist der Akt am Montag eingelangt. Das Paar hofft auf eine baldige Lösung: "Wir haben Angst, aus dem Haus zu gehen!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).