Do, 14. Dezember 2017

In Frauenkirchen

24.08.2016 16:14

Dutzende vermisste Katzen beschäftigen Tierrettung

Dutzende vermisste Katzen beschäftigen die Tierrettung Burgenland in Frauenkirchen im Bezirk Neusiedl am See: Binnen zwei Jahren sind in der Seewinkelgemeinde 52 Tiere verschwunden, bestätigte Landesleiter Otto Bierbaum. Nun werden Zeugen gesucht, um einen möglichen Tierquäler zu überführen. Angezeigt wurde der Fall bisher nicht.

Mehr als 40 der verschwundenen Stubentiger waren Hauskatzen, bei den anderen handelte es sich um Streuner, die im Ort mit Nahrung versorgt wurden. Offenbar war zumindest in mehreren Fällen ein Tierquäler am Werk. Zwei Katzen hätten sich in Vergangenheit mit Fangeisen nach Hause geschleppt, in die sie getappt waren, schilderte Bierbaum.

Verletzungen offenbar von Menschenhand
Sechs Mal seien Tiere mit zweifach gebrochenen Hinterläufen nach Hause gekommen. Laut tierärztlicher Auskunft sei es "eindeutig, dass das kein Raufhandel oder ein Auto, sondern ein Schlag war", berichtete Bierbaum. Erst am Dienstag sei eine Katze mit Platzwunden heimgekommen, auch hier werde eine Rauferei unter Artgenossen als Ursache ausgeschlossen.

Es liegen keine Anzeigen vor
Obwohl man hinter vorgehaltener Hand einiges höre: "Es gibt keine Beweise, dass irgendein Tier zu Tode gekommen ist", schildert der Landesleiter. Auf Anfrage hieß es von der Polizei, dass in der Angelegenheit bisher keine Anzeige vorliege. Von Tierschützern wird dies auf mutmaßliche Einschüchterung Betroffener zurückgeführt.

Zeugen werden gesucht
Während nach der Bekanntmachung des Falles auf Facebook User ihrer Empörung Luft machten, sucht die Tierrettung sucht nun Zeugen möglicher Vorfälle, die zu einer Aussage bereit sind. Interessant sei etwa, zu erfahren, wer eine Katze vermisse und ob irgendwo Tiere mit einem gebrochenen Fuß oder mit Platzwunden aufgetaucht seien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).