Do, 24. Mai 2018

Klage zugelassen

24.08.2016 15:20

David Garrett muss wegen Sex-Skandals vor Gericht

David Garrett muss tatsächlich vor Gericht. Eine US-Richterin hat der Klage von Escort-Girl Ashley Youdan zugestimmt. Die 28-Jährige fordert rund 17,7 Millionen Dollar von dem Star-Geiger, der sie misshandelt habe. Immerhin: Auch Garrets Gegenklage wurde bewilligt.

Weil Ashley eine Verschwiegenheitsvereinbarung gebrochen haben soll, fordert der Virtuose selbst knapp 8,9 Millionen Euro von seiner Ex-Freundin. Eigentlich hatten die Anwälte der beiden laut "Bunte" versucht, einen Vergleich auszuhandeln, doch das scheint misslungen zu sein.

Nun wartet auf den 35-Jährigen ein Prozess in den USA - und das kann teuer werden und lange dauern. In einem Interview erklärte Youdan, dass sie mit ihrer Anklage nicht reich werden wolle - sie wolle "andere Frauen schützen". "Es geht nicht ums Geld", so die US-Amerikanerin gegenüber dem "Stern". "Ich will Gerechtigkeit."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden