Mi, 22. November 2017

„PetTogether“

24.08.2016 10:14

Neue „Petsharing“-App bringt Tierhalter zusammen

Viele Tierhalter können ihrem Tier durch Veränderungen im Alltag, zum Beispiel einem neuen Job, nicht mehr so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen wie sie es gerne würden. Gleichzeitig gibt es viele Tierliebhaber, die sich kein eigenes Tier anschaffen möchten, da sie sich dem zeitlichen oder finanziellen Aufwand nicht gewachsen fühlen. "Petsharing" ist ein Trend, bei dem sich Menschen ein Haustier teilen - und um das leichter zu gestalten, gibt es jetzt eine neue App namens "PetTogether".

Und so funktioniert "PetTogether": Besitzer erstellen ein Profil für ihr Tier, in welchem sie es mit Hilfe von Bildern, einem kleinen Text und Angaben zu wesentlichen Charaktereigenschaften beschreiben. Interessierte Tier-Sitter können dann die Suchfunktion nutzen, um einen passenden Schützling in ihrer Umgebung zu finden. So können sich Teams bilden, die sich gemeinsam um das Wohl eines Tieres kümmern.

Echte Bezugspersonen statt Tierhotels
Und da sich nicht nur Hunde und Katzen nach Beschäftigung und Zuneigung sehnen - können über Pettogetherauch Kleintiere wie Kaninchen, Hasen und sogar Reptilien betreut werden. Allerdings möchte die Plattform nicht dafür herhalten, in der Urlaubszeit als Gratisersatz für kostspielige Tierhotels zu fungieren - das erklärte Ziel ist es, neue Bezugspersonen zu finden, bei denen sich der Vierbeiner dauerhaft geborgen fühlt.

Was gibt es zu beachten?
Natürlich kann man Lebewesen nicht einfach teilen wie Autos oder Wohnungen - der neue Tierfreund muss zunächst langsam mit seinem zukünftigen Schützling bekannt gemacht werden. Nur wenn die Chemie stimmt, kann ein Petsharing-Team wirklich funktionieren. Im nächsten Schritt müssen alle Details der Betreuung genauestens geklärt werden. Das bedeutet: Der Tier-Sitter muss über Auslauf, Ernährung und mögliche medizinische Besonderheiten informiert sein und diese auch umsetzen können.

Ausgewogene Rohfütterung als Herausforderung
Das klingt zunächst einfacher als es ist. Denn: Hunde und Katzen werden beispielsweise immer öfter mit rohem Fleisch gefüttert, da diese Art der Ernährung als besonders gesund und artgerecht gilt. Die korrekte Zusammenstellung des Futters kann frischgebackene Tierhalter, die sich noch nicht mit dieser Thematik beschäftigt haben, durchaus vor einige Probleme stellen: Welches Frischfleisch und woher beziehen? Welche Beilagen oder Nahrungsergänzungsmittel braucht das Tier in welcher Dosierung?

Gesunde Ernährung mit "Pets Deli"
Hier schafft "Pets Deli" Abhilfe - mit fertig portionierten, tiefgefrorenen Frische-Menüs und den dazu passenden Supplements. Das Futter besteht aus rohem Muskelfleisch und püriertem Obst und Gemüse - alle Rohstoffe haben 100 Prozent Lebensmittelqualität. Die Zubereitung ist schnell und unkompliziert. Natürlich umfasst das Sortiment alternativ auch hochwertiges Nass- und Trockenfutter aus besten Rohstoffen.

Bis Ende September erhalten alle Tierfreunde, die sich mit dem Code TOGETHER15 bei "PetTogether" registrieren, einen 15-Euro-Rabatt für das Futter von "Pets Deli".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).