Mi, 21. Februar 2018

Statt Stau-Ärger

24.08.2016 07:20

Moskaus Prachtstraße in nur einem Tag asphaltiert

In Wien wären dafür wohl wochen- oder monatelang die Nerven der Autofahrer strapaziert worden: In Moskau wurde hingegen eine der zentralen Prachtstraßen auf rund zwei Kilometern Länge an einem einzigen Tag asphaltiert und wieder für den Verkehr freigegeben!

Die Twerskaja-Straße ging aus einem alten Handelsweg hervor und verbindet mittlerweile den Kreml mit einer der Ringstraßen der russischen Hauptstadt. Sie zählt zu den repräsentativsten Straßen Moskaus und beherbergt zahlreiche noble Geschäfte, staatliche Institutionen und vornehme Wohnquartiere in monumentalen Gebäuden aus der Stalin-Ära.

8000 Tonnen Asphalt wurden bei der nunmehrigen Blitz-Renovierung binnen 24 Stunden aufgetragen. Nur kurz danach konnten bereits wieder die ersten Autos über den Belag brettern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden