Mi, 13. Dezember 2017

Nicht alkoholisiert

23.08.2016 13:24

Bus rammt Laternen: Lenker wurde schwarz vor Augen

Ursache für einen Busunfall am Montag in Wien, bei dem das Fahrzeug gegen mehrere Laternen geprallt war, dürfte eine Kreislaufschwäche des Lenkers gewesen sein. Der Busfahrer habe angegeben, dass ihm schwarz vor den Augen geworden sei, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Dienstag. Der 41-jährige Wiener-Linien-Mitarbeiter wurde bereits in häusliche Pflege entlassen.

Alkoholisiert war der Mann bei dem Unfall nicht, ein Test ergab 0,0 Promille. Der Lenker war Montagfrüh in Landstraße von der Straße abgekommen und gegen mehrere Straßenlaternen geprallt. Er erlitt einen Schock und Prellungen, zwei Fahrgäste mussten von der Wiener Berufsrettung versorgt werden.

"Der Busfahrer ist seit gut 20 Jahren bei uns. Es hat noch nie einen Vorfall gegeben", sagte Daniel Amann, Sprecher der Wiener Linien. Wie hoch der Sachschaden ausfiel, war vorerst unklar. Der Bus der Linie 74A wurde in die Werkstatt gebracht und wird erst begutachtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden