So, 22. Oktober 2017

Freche Einbrecher

23.08.2016 11:52

Lampen als Abschreckung, aber Diebe stört’s nicht

Im Schutz der Dunkelheit schlagen Einbrecher gerne zu. Das dachten sich auch die Gemeindeväter von Spielberg, Pielach sowie Pielachberg und schalten derzeit die Laternen auf den Straßen auch nach 22 Uhr nicht mehr ab. Doch das kümmert die Kriminellen offenbar wenig.

Mehr als 2800 Einbrüche in Häuser und Wohnungen wurden vergangenes Jahr angezeigt - laut Polizei ein leichtes Minus. Dennoch bedeutet das mehrere Coups pro Tag, nur jeder zehnte wird aufgeklärt. Die Verbrecher werden indes immer unverschämter, wie der aktuelle Fall aus Spielberg im Bezirk Melk beweist.

Denn obwohl die Straßenlaternen hier seit einiger Zeit wieder die ganze Nacht brennen, stiegen Unbekannte in ein Wohnhaus ein. Während die Besitzer oben schliefen, durchwühlten die Täter Kästen und Kommoden nach Wertsachen. Mit Bargeld, Elektronik und Kleidung machten sich die Kriminellen aus dem Staub. Für die Opfer gab es am nächsten Morgen - Statistik hin oder her - ein böses Erwachen

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).