Mi, 22. November 2017

Insider verrät:

23.08.2016 10:18

Samsung will gebrauchte Geräte verkaufen

Der südkoreanische Smartphone-Hersteller Samsung plant offenbar gebrauchte, aber noch funktionstüchtige Produkte zu verkaufen. Die Aktion soll schon im nächsten Jahr starten.

Weil das Wachstum am globalen Handymarkt stagniere, versuche der Konzern seine Kosteneffizienz mit dem Verkauf von gebrauchten Geräten zu steigern, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Montag unter Berufung auf einen Insider.

Die Geräte sollen aus sogenannten "One year upgrade programs" in den USA und Südkorea stammen. Kunden, die an diesen Programmen teilnehmen, bekommen jedes Jahr ein neues Smartphone und schicken das alte an den Hersteller zurück. Diese zurückgeschickten Geräte will Samsung - falls notwendig - reparieren und zu einem günstigeren Preis wieder verkaufen.

Kein Kommentar
Angaben dazu, um wie viel billiger die Geräte sein werden oder wo man sie überall anbieten wird, wollte der namentlich nicht erwähnte Insider keine machen. Auch in welchem Umfang die Geräte geändert werden sollen, sei noch nicht klar. Üblicherweise findet man in renovierten Smartphones jedoch neue Batterien oder Gehäuse. Samsung wollte den Bericht nicht kommentieren.

iPhone wir teurer weiterverkauft
Der größte Konkurrent für Samsung sind die iPhones von Apple. Laut BNP Paribas werden iPhones im Schnitt für 69 Prozent ihres Originalpreises weiterverkauft, während es bei Samsungs Galaxy-Modellen durchschnittlich nur 51 Prozent sind.

Gebrauchte Smartphones könnten Anbietern wie Apple und Samsung helfen, auf entstehenden Märkten wie Indien Fuß zu fassen. Dort können sich nur die wenigsten ein neues Gerät dieser Preisklasse leisten.

Apple in der Vorreiterrolle
Apple verkauft bereits gebrauchte iPhones in einigen Märkten, unter anderem auch in den USA. Verkaufszahlen gibt der Technik-Riese aber keine bekannt. Die Amerikaner versuchen diese iPhones auch in Indien zu verkaufen. Dort kostet ein durchschnittliches Smartphone nur 90 Dollar.

Konkurrenz aus China
Die gebrauchten Smartphones könnten Samsung auch im Kampf gegen die Billig-Konkurrenz unterstützen. Chinesische Unternehmen wie Huawei drängen momentan mit niedrigen Preisen auf den Markt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden