Fr, 24. November 2017

Vuelta a Espana

22.08.2016 19:08

Fernandez neuer Leader ++ Contador verliert

Das Rote Trikot des Spitzenreiters der Vuelta a Espana hat auch am dritten Tag den Besitzer gewechselt. Neuer Gesamtführender ist der Spanier Ruben Fernandez. Der 25-Jährige löste als Tageszweiter auf dem Mirador de Ezaro bei Dumbria den polnischen Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski ab. Den Tagessieg nach 176,4 Kilometern holte sich der Franzose Alexandre Geniez im Alleingang.

Auf dem 1,8 Kilometer langen Schlussanstieg gab es wie schon zum Auftakt im Teamzeitfahren einen Schlagabtausch der Favoriten. Der dreifache Tour-de-France-Sieger Chris Froome untermauerte seine Ambitionen auf das Double aus Tour- und Vuelta-Triumph mit einer starken Vorstellung. Gemeinsam mit dem Tour-Dritten Nairo Quintana aus Kolumbien nahm der Brite dem Spanier Alberto Contador fast 30 Sekunden ab.

Schon im Mannschaftszeitfahren hatte Contador mit seiner Tinkoff-Equipe 52 Sekunden auf Froome verloren. Der 33-Jährige, der die Spanien-Rundfahrt bei seinen drei bisherigen Antritten jeweils gewonnen hat, liegt als Gesamt-Zwölfter bereits 1:31 Minuten hinter Fernandez. Riccardo Zoidl fehlen als bestem Österreicher 2:07 Minuten auf den Leader. Der Oberösterreicher ist auf dem 22. Gesamtrang zu finden.

Am Donnerstag steht auf der vierten Etappe nach San Andres de Teixido in Galicien die erste längere Schlusssteigung auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden