Sa, 24. Februar 2018

Brand in Wohnhaus

22.08.2016 16:30

Familie entkam durchs Fenster

Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht auf Montag in einem Wohnhaus in Ossiach ab. Dort war aus noch ungeklärter Ursache Feuer ausgebrochen. Weil sich der Schlüssel zur versperrten Haustür aber im völlig verqualmten Zimmer befand, musste die Familie warten, bis die Feuerwehr eintraf. Die Bewohner wurden durch ein Fenster im Erdgeschoß ins Freie gebracht.

Das Feuer war im Bereich zweier Holzkästen im Zubau des Wohnhauses ausgebrochen. Die Mieterin (44) hatte Rauchgeruch bemerkt und ihren Mann geweckt. Dieser entdeckte dann das Feuer und alarmierte mittels Handy die Feuerwehr.

"Die Einsatzmeldung lautete Wohnungsbrand mit eingeschlossenen Personen. Daher wurde automatisch Alarmstufe zwei ausgelöst", erzählt Einsatzleiter Robert Puschl von der Feuerwehr Ossiach.

Beim Eintreffen der etwa 60 Einsatzkräfte befand sich die Familie noch in dem Haus. Puschl: "Wir haben die Personen durch ein Fenster ins Freie geholt, der Rettung übergeben und sie für den Rest der Nacht in einem Hotel untergebracht."

Die verschlossene Tür wurde von der Feuerwehr aufgebrochen und der Brand an den Kästen gelöscht.

"Minuten später, und die Kästen wären in Vollbrand gestanden", so Puschl weiter. Die Brandursache konnte am Montag nicht eindeutig geklärt werden. Die Familie durfte aber wieder zurück in das Haus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden