Mo, 20. November 2017

Fünfmal Spannung

17.09.2016 09:00

Die besten neuen Serien für den Herbstbeginn

Wenn die Tage kürzer werden und ein kühler Wind weht, wickelt man sich wieder gern in eine Decke und genießt gemütliche Fernsehabende. Sind Sie noch auf der Suche nach einer spannenden neuen Serie, um den Herbstbeginn einzuläuten? Wir haben fünf hochkarätige Tipps für Sie!

"Stranger Things" - Netflix
Sollten Sie die vielleicht beste neue Serie des Jahres noch nicht gesehen haben, ist der Herbstbeginn die perfekte Zeit dafür. Schließlich hat man bei kühlem Wetter und dunklen Abenden eine gute Ausrede, sich bei den gruseligen Szenen von "Stranger Things" an den Liebsten zu kuscheln. Die Reminiszenz an die 80er dreht sich um einen verschwundenen Buben, seine Familie und Freunde, aber auch ein mysteriöses Mädchen, geheimnisvolle Regierungseinheiten und ein grausiges Monster. "Stranger Things" überzeugt mit einer packenden Geschichte und fantastischen Darstellern - vor allem die Kinderstars spielen selbst Hollywood-Veteranin Winona Ryder an die Wand.

"Mr. Robot" - Amazon Prime
Die Serie rund um unsere von Geld zerfressene Gesellschaft und eine Hackergruppe, die die Weltordnung umdrehen möchte, kam letztes Jahr aus dem Nichts und sorgte für begeisterte Kritiken. Allen voran Hauptdarsteller Rami Malek mit seiner Darstellung des psychisch angeschlagenen Elliot war eine Offenbarung. Nun ist die zweite Staffel für Amazon-Prime-Kunden kostenlos verfügbar und knüpft genauso spannend und überraschend an die Premiere an.

"The Girlfriend Experience" - Amazon Prime
Es dauert etwas, bis die Serie in Fahrt kommt - doch wer dranbleibt, wird mit immer mehr Spannung und einem der spannendsten Serienfinale seit Langem belohnt. In der Hauptrolle ist Elvis Presleys fesche Enkelin Riley Keough als Jus-Studentin Christine zu sehen, die ein Praktikum in einer Kanzlei ergattert, gleichzeitig aber als Escort-Girl zu arbeiten beginnt. Schon bald macht der Nebenjob Probleme, doch auch in der Kanzlei geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Produziert wurde die ganz und gar nicht jugendfreie Serie von Regisseur Steven Soderberg ("Magic Mike", "Ocean's Eleven"-Serie), der 2009 bereits die Filmvorlage geliefert hatte.

"Preacher" - Amazon Prime
Wer einen starken Magen und eine Vorliebe für düsteren Humor hat, ist hier richtig. Denn Priester Jesse Custer hat plötzlich eine besondere Gabe: Er kann jedem Menschen einen Befehl erteilen, den dieser ausführen muss - allerdings geht das oft schief. Statt jemandem sein Herz zu öffnen, schneidet sich der Angesprochene selbiges zum Beispiel heraus - und wen Jesse mit "Geh zur Hölle" anherrscht, der ist auch ganz schnell dorthin verschwunden. Da haben seine Freunde wie die resolute Ex-Freundin Tulip und der saufende Vampir Cassidy, aber auch waschechte Engel alle Hände voll zu tun.

"iZombie" - Netflix
Genau wie "Preacher" basiert auch "iZombie" auf einem Comic - und auch diese Serie ist ein Tipp für all jene, die frischen Wind brauchen und eine Mischung aus Comedy, Drama und Krimi zu schätzen wissen. Im Mittelpunkt steht die junge Doktorandin Liv Moore, die ein geregeltes Leben führt, bis sie bei einer Party zum Zombie wird. Fortan arbeitet sie im Leichenschauhaus, wo ihr Appetit auf Gehirn einen interessanten Nebeneffekt hat: Liv erhält kurzzeitig einige Charakterzüge und Erinnerungsschnipsel des Verstorbenen. Das hilft naturgemäß der Polizei, die sie über ihren Zustand aber lieber im Dunkeln lässt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden