Sa, 18. November 2017

1500 Teilnehmer

22.08.2016 13:58

Italien: Nacktes Camping-Treffen regt Anrainer auf

Ein Nudistencamping im italienischen Natisone-Tal in der friaulischen Provinz Udine sorgt für Unmut! An die 1500 Personen aus ganz Europa haben ihre Zelte entlang des Flusses Judrio im italienisch-slowenischen Grenzgebiet zu einem zweiwöchigen Rainbow-Treffen von Familien aufgeschlagen. Die Bevölkerung der an dem Campinggebiet grenzenden Dörfer protestierten dagegen.

"Nackte Frauen und Männer ziehen unter meinem Balkon. Ich habe drei kleine Mädchen. Ich habe die Polizei gerufen", berichtete eine Frau nach Angaben der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag. Andere Bewohner der Gegend schlossen sich dem Protest an.

Die Nudisten wollen einen engeren Kontakt zur Natur herstellen. Sie singen, spielen Musik und kochen. Die Bürgermeisterin der Ortschaft Prepotto, Mariaclara Forti, erklärte, sie könne gegen die Nudisten nichts unternehmen. Eine Kontrolle der Carabinieri ergab, dass die Nudisten keine Gesetze verletzt hätten.

Erst vorige Woche wurde ein illegal errichtetes Rainbow-Lager auf einer Alm im obersteirischen Kaiserau geräumt. 450 Mitgliedern der sogenannten Rainbow Family haben ohne Zustimmung des Grundstückeigentümers dort campiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden