Mo, 28. Mai 2018

Olympia in Rio

22.08.2016 12:27

Österreich hinkt ähnlich großen Ländern hinterher

Mit der Einwohnerzahl kann Österreichs bescheidene Medaillenausbeute bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nur bedingt zu tun haben. Denn zahlreiche andere Länder, die entweder über viel kleinere oder nur wenig größere Bevölkerungen verfügen, haben im Medaillenspiegel prominenter angeschrieben. An vorderster Stelle Ungarn, das auf Rang zwölf des Medaillenspiegels landete.

Mit acht Gold-, drei Silber und vier Bronzemedaillen schnitt Ungarn ähnlich gut ab wie vor vier Jahren in London. Eine solche Bilanz hat Österreich bei Sommerspielen noch nie und auch nicht annähernd zustande gebracht. Ungarn ist gemeinsam mit Jamaika (16./6 Gold/3 Silber/2 Bronze), Kroatien (17./5/3/2), Kuba (18./5/2/4), Neuseeland (19./4/9/5), der Schweiz (24./3/2/2), Griechenland (26./3/1/2), Dänemark (28./2/6/7) und Schweden (29./2/6/3) eines von neun Ländern mit bis zu zwölf Millionen Einwohnern, die im Medaillenspiegel unter den Top 30 rangieren.

Insgesamt gelang 40 Ländern mit zwölf Millionen oder weniger Einwohnern mindestens eine Medaille, 33 davon schnitten besser ab als Österreich. Neben Kroatien haben auch einige von Österreichs "kleinen" Nachbarländern wie die Slowakei (2/2/0), Slowenien (1/2/1) und Tschechien (1/2/7) erfolgreicher abgeschnitten als Rot-Weiß-Rot. Selbst die Kleinstaaten Bahamas (325.000), Fidschi (909.000), Grenada (111.000), Estland (1,27 Mio.) oder Bahrain (1,35 Mio.) durften sich über Medaillen freuen.

Grenada an der Spitze
Grenada ist damit das Land mit den meisten Medaillen pro Einwohner, gefolgt von den Bahamas, die dank Gold auch die höchste Dichte an Olympiasiegern hat. Dritter in dieser Wertung ist Neuseeland mit 18 Medaillen bei 4,4 Millionen Einwohnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden