Mi, 22. November 2017

Verletzungen erlegen

21.08.2016 08:55

Syrien: Bruder von „Kriegskind“ Omran ist tot

Das Foto des kleinen syrischen Buben Omar, der nach einem Bombenangriff blutend und staubbedeckt in einem Krankenwagen sitzt, ging um die Welt. Nun ist sein zehn Jahre alter Bruder Ali, der bei der Attacke in Aleppo schwer verwundet wurde, seinen Verletzungen erlegen, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und ein Fotograf am Samstag mitteilten.

Der fünfjährige Omar war am Mittwoch zusammen mit seinen Geschwistern und seinen Eltern aus dem Trümmern eines bombardierten Hauses in einem von Rebellen kontrollierten Teil Aleppos gerettet worden. Auf Videoaufnahmen und Fotos war zu sehen, wie er völlig in Staub eingehüllt, die Füße nackt, blutend und benommen auf einem Sitz im Krankenwagen wartete. Er schreit nicht, er weint nicht, doch der Schock steht ihm ins Gesicht geschrieben - gerade durch diese Stille wirkt das Entsetzen so herzzerreißend.

Weltweite Betroffenheit
Die Aufnahmen löst weltweit Betroffenheit aus und warf ein Schlaglicht auf das Schicksal von Kindern im Bürgerkriegsland Syrien. Ein Sprecher des US-Außenministeriums bezeichnete den Kleinen als "das wahre Gesicht" des Syrien-Konflikts.

Der Fotograf Mahmoud Raslan sagte der Deutschen Presse-Agentur, er habe die Familie getroffen und ihr sein Beileid ausgedrückt. Raslan zufolge war der Bub am Freitag nach einer Operation noch stabil. Sein Zustand habe sich am Samstag allerdings drastisch verschlechtert. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich auf ein Netzwerk von Informanten in Syrien. Ihre Angaben sind von unabhängiger Seite kaum überprüfbar.

Aleppo ist seit vier Jahren zwischen den Regierungstruppen im Westen und den islamistischen Rebellen im Osten geteilt. In den Vierteln unter Kontrolle der Rebellen leben rund 250.000 Menschen, in den von der Regierung gehaltenen Stadtteilen sind es etwa 1,2 Millionen. Die syrische Luftwaffe greift immer wieder von der Opposition gehaltene Wohngebiete an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden