Sa, 18. November 2017

Vom Frauerl befreit

20.08.2016 16:55

Kater „Othello“ überlebt Tortur im Wäschetrockner

Schock für eine Tierfreundin in Salzburg: Ihr Perserkater war unbemerkt in den Wäschetrockner gehüpft. Erst nachdem das Gerät fünf Minuten gelaufen war, konnte die Frau das Tier befreien. Das Wunder: Dank der Reaktion der Seniorin überlebte der Kater - und bekam zur Abkühlung ein Eis zum Schlecken.

"Mein 'Othello' und meine 'Kira' legen sich gerne auf die Wäsche im Trockner. Ich sehe immer nach, bevor ich einschalte. Aber diesmal war es so, dass beim Trockner das Kondenswasser ausgeleert werden musste. Ich drehte mich nur eine halbe Minute zum Waschbecken um. Genau da sprang Othello in die Maschine", schildert Helga G. (73).

"Hat so komisch gerumpelt"
Nicht ahnend, dass das Tier im Gerät ist, schaltete die Seniorin ein. "Der Trockner hat dann so komisch gerumpelt. Ich dachte, ich habe die Handtücher zu arg zusammengestopft. Also schaltete ich aus - dann sah ich Othello."

Der Kater hatte sich die Zunge durchgebissen, er blutete. Zudem dampfte sein Fell. Der arme Stubentiger hechelte stark. "Ich habe ihn zur Abwasch getragen und mit der Brause abgespült. Dann gab ich ihm ein Eis zum Schlecken", so Gugg. Der Tierarzt lobte sie für die Erste Hilfe. Dem Kater geht es bereits besser.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).