Do, 22. Februar 2018

Fahndungserfolg

20.08.2016 13:00

„Axt-Mörder“ wurde in Kärnten gefasst!

Eine lange Flucht nach einem grausamen Mord in Deutschland nahm in Klagenfurt ihr Ende: Polizisten fassten einen mutmaßlichen Räuber, der mit Hammer und Axt auf den Kopf eines Komplizen eingeschlagen haben soll.

Der Gesuchte hatte Ende 2014 eine Frau in deren Haus im deutschen Lüdenscheid überfallen. Die Beute (Schmuck und Geld um 120.000 €) bunkerte Ullubiy A. bei zwei "Freunden". Als der gebürtige Dagestaner zurückkam, um die Ware abzuholen, war diese weg. Und der Verdächtige war mehr als erzürnt. Er lockte die Abtrünnigen in eine Falle, entführte und foltert sie in einem Waldstück.

Mit Hammer und Axt zertrümmerte der 37-Jährige den Kopf eines Opfers - die Leiche wurde im Wald vergraben. Die zweite Geisel wurde an der weißrussischen Grenze ausgesetzt - mit der Order, nichts zu sagen. Woran sich diese aber nicht hielt.

Ein Jahr wurde nach dem Verdächtigen gesucht - im April ging er dann dank der Zielfahnder des heimischen Bundeskriminalamtes in Klagenfurt ins Netz. Fahndungschef Helmut Reinmüller: "Er war überrascht und hat keinen Widerstand geleistet." Dieser Tage begann der Prozess. Der Vater des Gefassten - ebenfalls ein Tatverdächtiger - ist derzeit noch auf der Flucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden