So, 22. Oktober 2017

Boot war beschädigt

19.08.2016 12:21

70 Flüchtlinge auf unbewohnter Insel entdeckt

Rund 70 Asylsuchende sind auf der unbewohnten griechischen Insel Sapientza entdeckt worden. Diese liegt südlich der Halbinsel Peloponnes. Die Menschen seien offensichtlich auf dem Weg nach Italien gewesen, sagte ein Offizier der Küstenwache am Freitag.

Ihr Boot soll einen Maschinenschaden gehabt haben, deshalb seien sie zur nächstgelegenen Insel gefahren, wo sie auf Grund gelaufen seien. Wo die Migranten gestartet waren und welcher Nationalität sie angehören, ist noch unklar.

Nachdem die Balkanroute im März dauerhaft geschlossen wurde, versuchen Schlepper, die Menschen über die weitaus gefährlichere Route über das Mittelmeer nach Europa zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).