Mi, 21. Februar 2018

Mann und Mech

19.08.2016 11:48

"Titanfall 2": Das erwartet Gamer im Singleplayer

"Titanfall" war/ist ein großartiger Multiplayer-Shooter. Für Einzelspieler hatte der 2014 veröffentlichte Titel mangels Kampagne hingegen nichts zu bieten. Das soll sich ab dem 28. Oktober ändern, wenn mit "Titanfall 2" die Fortsetzung für PC, PS4 und Xbox One erscheint. Auf der Gamescom in Köln gewährte EA bereits einen ersten Blick auf den Singleplayer-Modus.

Jack Cooper träumt den Titan-Traum: Auch er möchte eines Tages einen der großen Kampfroboter steuern. Der Traum wird für den Milizsoldaten unverhofft Realität, als sein Squad auf dem Planeten Typhon in einen Alien-Hinterhalt gerät und der Pilot des Titan BT-7274 dabei tödlich verwundet wird. Bevor er jedoch das Zeitliche segnet, überlässt er Cooper noch das "Steuer": Titan-Fahrerlaubnis erteilt.

Die Beziehung zwischen Mensch und Maschine steht den Entwicklern von Respawn Entertainment zufolge fortan im Mittelpunkt der Kampagne. Das nimmt bisweilen sehr unterhaltsame Züge an, etwa wenn - wie in einem Video zu sehen - BT-7274 seinen Piloten über einen Abgrund wirft, nicht ohne ihn jedoch zuvor über seine statistischen Überlebenschancen aufzuklären.

Für weitaus größere Lacher sorgte während der Präsentation allerdings ein Titan-Pilot namens Richter: Ähnlichkeiten in Aussehen und Dialekt zu einem gewissen Arnold Schwarzenegger dürften hier keineswegs zufällig sein.

In Sachen Gameplay versprechen die Macher, von denen sich viele zuvor bei Infinity Ward ihre Sporen mit der Entwicklung von "Call of Duty" verdienten, abwechslungsreiche Kost: Action, "die einem die Kinnlade herunterfallen lässt", soll es zwar reichlich geben, daneben jedoch auch ruhige Momente, in denen es die fantastischen Sci-Fi-Landschaften zu erkunden, Rätsel zu lösen oder diverse Plattform-Herausforderung zu meistern gilt.

Wesentlich ist dabei stets das Wechselspiel zwischen Titan und Mensch: Wie bereits im Vorgänger kann der Pilot jederzeit sein starkes, aber träges Gefährt verlassen, um agil an Wänden entlang zu laufen, mittels Jetpack in die Höhe zu schießen oder sich im Tarn-Modus lautlos an Feinde heranzuschleichen. Daraus ergeben sich nicht nur unterschiedliche Möglichkeiten der Herangehensweise an ein Problem, sondern auch unglaublich dynamische, abwechslungsreiche Kämpfe. Vorausgesetzt natürlich, man versteht sein Handwerk...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden