Sa, 26. Mai 2018

Schlappe vor Gericht

19.08.2016 10:30

Uber: Gütliche Einigung mit Fahrern geplatzt

Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber hat im Streit um die Einstufung seiner Fahrer eine Niederlage vor einem US-Gericht einstecken müssen. Ein Richter verweigerte der im April erzielten gütlichen Einigung, mit der Uber zwei Sammelklagen in Kalifornien und Massachusetts beilegen wollte, am Donnerstag seine Zustimmung. Die Einigung sei weder "fair", "ausreichend" noch "angemessen", erklärte der kalifornische Bezirksrichter Edward Chen.

Uber hatte sich im April bereit erklärt, bis zu 100 Millionen Dollar zu zahlen, um die Prozesse durch die in den beiden Bundesstaaten eingereichten Sammelklagen zu vermeiden. Das Geld sollte in einen Entschädigungsfonds für Fahrer fließen, die im Gegenzug weiter Selbstständige bleiben sollten. Zudem sagte Uber zu, sich gegenüber den Fahrern besser zu verhalten und umstrittene Praktiken abzustellen.

Der kalifornische Bezirksrichter Edward Chen segnete diese Einigung allerdings nicht ab. Die Summe, die Uber zu zahlen bereit gewesen wäre, sei zwar "beträchtlich". Allerdings hätten viele andere Regelungen der Einigung nicht die Wirkung erzielt, die von den Streitparteien unterstellt worden sei. So behalte Uber beispielsweise eine "große Kontrolle" über die Möglichkeiten der Fahrer, eine Fahrtenanfrage anzunehmen oder abzulehnen. Auch angekündigte Änderungen zum Trinkgeld versprächen anders als zugesagt keine "starke Steigerung der Einkünfte".

Uber zeigte sich von der Entscheidung des Richters enttäuscht. "Die von beiden Seiten erzielte gütliche Einigung ist fair und angemessen", erklärte ein Sprecher. Das Unternehmen kündigte an, seine Möglichkeiten für das weitere Vorgehen zu prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden