Mo, 18. Dezember 2017

19-Jähriger gefasst

18.08.2016 16:17

Autolenker sorgt für spektakuläre Verfolgungsjagd

Ein 19-Jähriger hat der oberösterreichischen Polizei am Dienstag in Vöcklabruck und Attnang-Puchheim eine spektakuläre Verfolgungsjagd geliefert. Er flüchtete laut Presseaussendung am Donnerstag zu Fuß, im Auto und danach wieder zur Fuß vor einer Personenkontrolle. Vergebens: Er wurde doch festgenommen.

Der amtsbekannte und mehrfach vorbestrafte 19-Jährige aus Vöcklabruck lief, als er in seiner Heimatstadt die Beamten wahrnahm, zu einem Pkw und fuhr davon. Der Wagen war nicht zum Verkehr zugelassen, die darauf montierten Kennzeichentafeln waren Ende Juli in Mondsee gestohlen worden. Die Polizei leitete eine Fahndung ein.

Mehrere Streifenwagen im Einsatz
Auf seiner Flucht ignorierte er Blaulicht und Folgetonhorn einer Streife, die ihn anhalten wollte, und raste mit weit überhöhter Geschwindigkeit zunächst durch das Stadtgebiet. Dabei gefährdete er zahlreiche Passanten. Dann verlagerte sich die Verfolgungsjagd, an der mittlerweile schon mehrere Polizeistreifen beteiligt waren, ins Stadtgebiet im benachbarten Attnang-Puchheim.

Dort brauste der 19-Jährige durch stark frequentierte Siedlungsgebiete und benützte auch Radwege für seine Flucht. Zuletzt gelangte er zu einer Baustelle. Als er diese mit dem Auto passieren wollte, konnten sich zwei Arbeiter nur mit einem Sprung zur Seite retten. Dann war aber Schluss, denn ein abgestellter Lkw versperrte ihm den Weg.

Polizist verletzt
Der junge Mann sprang aus dem Fahrzeug und lief davon. Er versteckte sich in einem Wohnhaus. Die Verfolger stöberten ihn dennoch auf und nahmen ihn fest. Dabei leistete der 19-Jährige so massiven Widerstand, dass ein Polizist leicht verletzt wurde. Der junge Mann wurde einvernommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden