Fr, 24. November 2017

Start am Sonntag

18.08.2016 09:26

Schluss mit Wiederholungen: Neue „Tatort“-Saison

Für "Tatort"-Fans hat das Warten ein Ende. Am Sonntag geht es nach der Sommerpause zur gewohnten Zeit mit der ersten neuen Folge der Krimireihe auf ORF 2 weiter. Die Zeit der Wiederholungen ist vorbei. Als erstes nehmen die Kommissare aus Köln die Ermittlungen wieder auf. Neue Fälle gibt es dann wieder Sonntag für Sonntag, neue Ermittlerteams in diesem Jahr aber erst einmal nicht.

Der zweite neue "Tatort" nach der Sommerpause kommt am 28. August aus Stuttgart. Es ist der 19. Fall des Ermittlerduos Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare). Diesmal geht es ums Thema Big Data und totale Überwachung. Bereits am 4. September steigt dann wieder das Wiener Duo Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) in den Ring und muss in "Die Kunst des Krieges" den grausamen Mord an einem türkischen Geschäftsmann aufklären.

Auch der "Tatort" aus Münster setzt regelmäßig auf Drehbücher, die sich nicht ans 08/15-Krimi-Schema halten. Axel Prahl als Kommissar Frank Thiel und Jan Josef Liefers als der exzentrische Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne gehen am 25. September zum ersten Mal nach der Sommerpause wieder auf Verbrecherjagd. Bereits in der Woche davor ist der erste neue "Tatort" aus der Schweiz zu sehen.

Tausendste Episode kommt im Herbst
Ein besonderes Jubiläum steht im Spätherbst an: Dann kommt der 1000. "Tatort" ins Fernsehen. Maria Furtwängler als Kommissarin Charlotte Lindholm aus Hannover und Axel Milberg als ihr Kieler Kollege Klaus Borowski ermitteln darin gemeinsam. Der Titel lautet "Taxi nach Leipzig".

Das ist natürlich kein Zufall, wie Fans sofort wissen: So hieß auch der legendäre erste "Tatort" 1970 mit dem NDR-Kommissar Paul Trimmel (Walter Richter). In dem neuen Fall steigen Lindholm und Borowski nach einer Polizeitagung zusammen in ein Taxi. Dessen Fahrer ist auf dem Weg nach Leipzig. Zu sehen ist der Jubiläums-"Tatort" nach jetziger Planung erst im November, nicht wie erwartet schon im Monat davor. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Bodensee-"Tatort" gibt letztes Gastspiel
Sicher ist: Mit dem Bodensee-"Tatort" ist bald Schluss, eine Folge wird es in diesem Jahr aber noch geben, in der Eva Mattes als Kommissarin Klara Blum nach 14 Jahren in dieser Rolle ihre Abschiedsvorstellung gibt. Das Aus für den "Tatort" am Bodensee heißt aber nicht, dass damit künftig ein Ermittlerteam wegfällt. Der SWR lässt anschließend eine Schwarzwald-Crew aus Freiburg ermitteln, unter anderem mit Eva Löbau ("Lerchenberg") und Entertainer Harald Schmidt.

Das neue Ermittlerteam aus Dresden wird nach der Premiere im März voraussichtlich noch vor Weihnachten seinen zweiten Fall aufklären. Mit Karin Hanczewski, Alwara Höfels und Jella Haase ("Fack Ju Göhte") jagen in der sächsischen Landeshauptstadt drei Frauen die Verbrecher - erstmals in der Geschichte der ARD-Krimireihe klärt ein reines Frauenteam die in der Regel mörderischen Fälle auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden