Fr, 20. Oktober 2017

Festnahme in Tirol

17.08.2016 16:50

Bande betrog Online-Shops um Zehntausende Euro

Ein Betrüger-Trio soll unter Verwendung falscher Identitäten seit August 2015 Waren im Internet bestellt haben, ohne dafür zu bezahlen. Bei einer Paketabholung Mitte Mai klickten für einen 37-jährigen Verdächtigen aus Sierra Leone in Innsbruck die Handschellen.

Seine zwei mutmaßlichen Komplizen, ein 34-jähriger Nigerianer und dessen 31-jährige Landsfrau, wurden im Zuge der weiteren Ermittlungen ausgeforscht. Alle drei stehen im Verdacht, für Bestellungen Daten von 21 verschiedenen Personen im Internet recherchiert zu haben.

Die Pakete ließen sie sich unter Nutzung der gekaperten Identitäten an 29 Innsbrucker Adressen schicken. Bei den zuständigen Postämtern wurden die Pakete dann unter Vorlage gefälschter Ausweise abgeholt.

Opfer erfuhren erst von Inkassofirmen vom Betrug
Die Bezahlung der Waren folgte jedoch nicht. Die vermeintlichen Käufer erfuhren erst durch die Interventionen von Inkassounternehmen von ihren angeblichen Bestellungen.

Am 13. Mai erfolgte dann bei der Abholung eines Paketes durch einen unter einem Aliasnamen bekannten 37-jährigen Mann aus Sierra Leone der Zugriff durch die Polizei. Bei der Festnahme wurde ein Beamter schwer verletzt.

Waren im Wert von Zehntausenden Euro ergaunert
Bei der anschließenden Hausdurchsuchung stellten die Ermittler zahlreiche neuwertige und mit Etiketten versehene Gegenstände im Wert eines hohen fünfstelligen Eurobetrags sicher.

Insgesamt habe man den Verdächtigen bisher Bestellungen von 64 Paketen mit diversem Inhalt (Fernseher, Mobiltelefone, Bekleidung, Parfüms, Laptops, Schuhe, Dekorationsmaterial usw.) nachweisen können, so die Polizei.

Wie hoch der Gesamtschaden ist, könne vorerst nicht beziffert werden. Die drei Täter wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).