Sa, 25. November 2017

SEK griff zu

17.08.2016 16:23

Sprengstoff gelagert: Deutscher Salafist gefasst

Ein Spezialeinsatzkommando der deutschen Polizei hat im Bundesland Brandenburg einen Mann festgenommen, der in seiner Wohnung Sprengmittel gelagert haben soll. Bei dem Verdächtigen handle es sich um einen 27-jährigen Deutschen, sagte ein Polizeisprecher in Frankfurt an der Oder. Der Mann soll einen salafistischen Hintergrund haben.

"Wir haben Hinweise darauf, dass in der Wohnung Stoffe lagern, die gegen das Sprengstoffgesetz verstoßen", so ein Sprecher der Polizeidirektion Ost über den SEK-Einsatz. Die Polizei durchsuchte die Wohnung mit Sprengstoffhunden und stellte Beweise sicher.

Welle der Gewalt in Deutschland
Im Juli hatte eine Serie von Gewalttaten innerhalb einer Woche Deutschland erschüttert, allerdings hatten nicht alle einen islamistischen Hintergrund. In Würzburg ging am 18. Juli ein 17-Jähriger mit Axt und Messer auf Fahrgäste einer Regionalbahn los - fünf Menschen wurden verletzt.

Drei Tage später erschoss ein 18-jähriger Amokläufer in München neun Menschen und anschließend sich selbst. Am 24. Juli sprengte sich in Ansbach auf einem Platz vor einem Konzert ein 27-Jähriger in die Luft, 15 Menschen wurden verletzt. Bei den Tätern in Würzburg und Ansbach handelte es sich um Islamisten.

Verfassungsschutz geht von 43.000 Islamisten in Deutschland aus
Der deutsche Verfassungsschutz geht von mehr als 43.000 Menschen in der islamistischen Szene in Deutschland aus. Diese ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen - vor allem durch den starken Zulauf bei der Gruppe der Salafisten. Rund 8650 Personen werden in Deutschland dieser Szene zugerechnet. Die Sicherheitsbehörden stufen viele Islamisten als gefährlich ein.

Der Salafismus ist eine rückwärtsgewandte, extrem konservative islamistische Strömung. Seine Anhänger beziehen sich ausschließlich auf den Koran und sehen sich als Verfechter eines unverfälschten Islam. Reformen und jede Form von Modernisierung lehnen sie ab. Ziel der Salafisten ist die vollständige Umgestaltung von Staat, Rechtsordnung und Gesellschaft nach ihrem Regelwerk - und letztlich die Errichtung eines islamistischen Gottesstaates.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden