Sa, 24. Februar 2018

Kaum Luft bekommen

17.08.2016 08:50

Welpen im Linienbus ins Burgenland geschmuggelt

Beamte des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien haben im Südburgenland einen Tierschmuggler gestoppt. In einem Linienbus, der von Moldau nach Italien unterwegs war, entdeckten die Fahnder drei Pudelwelpen. Die Vierbeiner waren laut Aussendung in Boxen im hinteren Teil des Busses untergebracht, wo sie von der Luftzufuhr nahezu abgeschnitten waren.

Zusammen mit den reinrassigen Welpen, die in Italien verkauft werden sollten, wurde auch ein gefälschter Impfpass sichergestellt. Die Pudel sind laut Auskunft eines Tierarztes dreieinhalb Monate alt. Sie waren nicht gechipt, Papiere waren keine vorhanden.

Welpen wurden den Behörden übergeben
Der Verkauf der Tiere hätte pro Hund etwa 600 bis 900 Euro gebracht. Zudem wären laut Zollamt 300 Euro Einfuhrumsatzsteuer abzuliefern gewesen. Die Welpen wurden dem Grenztierarzt übergeben. Die Zollfahndung Heiligenkreuz hat außerdem ein Finanzstrafverfahren gegen den Buschauffeur eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).