Di, 20. Februar 2018

Nach Beinahe-Crash

16.08.2016 17:07

Polizei sucht nach roter Drohne

Einem Zusammenstoß mit einer Drohne ist, wie berichtet, die Crew des Rettungshubschraubers C 7 am Montag über Kötschach-Mauthen nur knapp entgangen. Gesucht wird nach einem roten Fluggerät. Bei der Polizei sind bereits zahlreiche Hinweise eingetroffen - doch bisher gibt’s noch keine Spur zu dem Piloten.

Die Polizei hat bereits bekannte Drohnenpiloten überprüft und sich auch deren Fluggeräte zeigen lassen. Eine rote Drohne war aber nicht darunter. Da sich der Vorfall nach den Schilderungen von Pilot Alexander Rassi in der Nähe des Campingplatzes ereignet hat, könnte es sich bei dem Besitzer der Drohne auch um einen Urlauber gehandelt haben. Der Betrieb von solchen Fluggeräten ist in Österreich ja genau geregelt…

Spielzeugdrohnen dürfen ein Gewicht von bis zu 250 Gramm haben und bis maximal 30 Meter Höhe fliegen; dann brauchen sie keine Bewilligung. "Eine Bewilligung hängt vom Einsatzgebiet sowie der Art der Drohne ab", erklärt Markus Pohanka von der Flugsicherung Austro-Control.

Aber auch hier gilt für die Piloten: Sie dürfen nur mit Sichtkontakt und maximal 150 Meter über Grund fliegen. Beim Zwischenfall von Montag dürfte es sich um ein Profi-Gerät gehandelt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden