Mo, 20. November 2017

Fahndung läuft

16.08.2016 16:18

NÖ: Syrer taucht bei Militär-Turnier unter

Das Verschwinden eines syrischen Soldaten am Rande der Weltmeisterschaften im Militärischen Fünfkampf gibt den Behörden Rätsel auf: Der 38-Jährige spazierte am vergangenen Sonntag aus der Militärakademie im niederösterreichischen Wiener Neustadt und ist seitdem abgängig. Die Fahndung verlief ergebnislos.

Bei dem rein sportlichen Kräftemessen nahmen 44 Nationen teil, darunter auch eine Abordnung der syrischen Armee. Am Abschlusstag verabschiedete sich Seebaz I. nach dem Frühstück für einen kurzen Spaziergang bei seinem Team - und kehrte nicht mehr in die Theresianische Militärakademie zurück.

Keine Gefahr für nationale Sicherheit
Mehr als 48 Stunden später fehlt von dem 38-Jährigen nach wie vor jede Spur. Die heimischen Behörden gehen davon aus, dass der Mann desertiert und untergetaucht ist. Demnach dürfte I. kurdischer Abstammung sein, für die nationale Sicherheit gehe von ihm jedenfalls keine Gefahr aus. In Österreich hat der Militärsportler keinen Asylantrag gestellt, hieß es auf "Krone"-Anfrage aus dem Innenministerium.

Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen
Auch ein Unfall oder ein Gewaltverbrechen kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, denn das Team des syrischen Militärs hatte schon bei der Eröffnungszeremonie keinen leichten Stand und wurde von syrischen Flüchtlingen im Publikum angefeindet. Gut möglich, dass dem Vermissten als Soldat des Regimes von Machthaber Bashar al-Assad aufgelauert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden