Do, 23. November 2017

Funktionärslegende

16.08.2016 15:45

Ex-FIFA-Chef Havelange mit 100 Jahren gestorben

Der langjährige FIFA-Präsident Joao Havelange ist im Alter von 100 Jahren gestorben. Das bestätigte eine Sprecherin des Krankenhauses Samaritano in Rio. Havelange führte den Fußball-Weltverband von 1974 bis 1998. Unter seiner Regie wuchs die FIFA zum Weltkonzern. Der Brasilianer mit belgischen Wurzeln war einer der bedeutendsten Sportfunktionäre der Geschichte, aber auch einer der umstrittensten.

Havelange war im Juli mit einer Lungenentzündung in das Spital eingeliefert worden, am frühen Dienstagmorgen starb er dort. Am 8. Mai war er 100 Jahre alt geworden. Das Leichtathletikstadion der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro trägt seinen Namen, was aber wegen der Korruptionsvorwürfe während seiner FIFA-Präsidentschaft umstritten ist. Seinen Titel als FIFA-Ehrenpräsident gab er 2013 ab.

Die Fußball-Weltmeisterschaft wurde unter seiner Führung von 16 erst auf 24, dann auf 32 Mannschaften ausgeweitet, lukrative Fernseh- und Marketingverträge ließen die Kassen der FIFA klingeln. Aber er war als autoritärer Patriarch umstritten und protegierte diktatorische Regimes. 1978 fand die WM in Argentinien statt, wo eine Militärjunta herrschte.

Vor allem aber sorgten zweifelhafte Geschäfte und Deals für Kritik. Die bankrotte Sportmarketing-Firma ISL soll rund 100 Millionen Dollar in den 1990er Jahren an hochrangige Funktionäre gezahlt haben, unter ihnen Havelange. Als Gegenleistung wurden der ISL lukrative TV- und Vermarktungsrechte vermittelt. Joseph Blatter war unter Havelange FIFA-Generalsekretär und wurde von ihm gefördert.

Havelange war von 1963 bis 2011 auch fast 50 Jahre Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Zweimal nahm er selbst an Olympia teil, als Schwimmer 1936 in Berlin und als Wasserballer 1952 in Helsinki. Havelanges Vater stammte aus Belgien, er war Anfang des 20. Jahrhunderts nach Brasilien ausgewandert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden