Mo, 20. November 2017

Murenabgänge

16.08.2016 11:19

Schwere Schäden nach Unwettern in der Steiermark

Das Wetter kommt nicht zur Ruhe: Am Montag sind erneut schwere Unwetter über die Steiermark hinweggezogen. Die Einsatzkräfte hatten vor allem mit Überflutungen, Murenabgängen und beschädigten Gebäuden zu tun. Der in der Landwirtschaft angerichtete Schaden beläuft sich auf rund 2,1 Millionen Euro.

Neben Sturm- und Vermurungsschäden verursachten bis zu Hühnerei-große Hagelschloßen am Montagnachmittag erhebliche Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen. Insbesondere die Bezirke Leibnitz, Hartberg-Fürstenfeld und Deutschlandsberg waren betroffen. Auf einer Fläche von rund 6000 Hektar entstanden laut Sachverständigen in der Landwirtschaft Schäden von 2,1 Millionen Euro. Betroffene Kulturen waren Mais, Kürbis, Soja, Grünland, Getreide und Weingärten. Auch Glashäuser wurden stark in Mitleidenschaft gezogen.

Im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld gab es heftige Niederschläge und auch Hagel. Die Hagelkörner waren teilweise mehrere Zentimeter groß, wie die Bereichsfeuerwehr berichtete. Straßen und Felder wurden bis zu einem halben Meter mit Hagelkörnern bedeckt. Vermurte und unterspülte Straßen, überflutete Keller, verstopfte Kanäle und Bäche, die über die Ufer traten, waren die Folge.

Feuerwehr rettet Tiere aus überschwemmtem Bauernhof
Die Lafnitz führte annähernd ein 100-jährliches Hochwasser, der Voraubach wurde zu einem reißenden Strom. Die Feuerwehr Lafnitz musste bei einem überschwemmten Bauernhof sogar Tiere aus den Fluten retten. In Vorau wurde eine Landesstraße wegen einer Hangrutschung gesperrt. Eine Brücke wurde zerstört, Hagel setzte Häuserdächern zu, umgestürzte Bäume blockierten Straßen.

Im Bezirk Deutschlandsberg war vor allem das Gebiet um St. Ulrich im Greith betroffen. Auch hier zerstörte Hagel einige Dächer. Auch umgestürzte Bäume mussten aus dem Weg geräumt und Keller ausgepumpt werden. Im Bereich Mürzzuschlag gab es ebenfalls zahlreiche überflutete Straßen, überschwemmte Keller und eine Hangrutschung.

53-Jähriger bei Aufräumarbeiten schwer verletzt
Auch in St. Johann im Saggautal im Bezirk Leibnitz wurden Hausdächer durch Hagel schwer beschädigt, berichtete die Polizei. Ein 53-jähriger Mann rutschte bei den Aufräumarbeiten auf einem Hausdach aus und stürzte auf den Asphaltboden herab. Er zog sich schwere Kopfverletzungen und zahlreiche Frakturen zu. Nach der Erstversorgung wurde er per Rettungshubschrauber ins Klinikum Graz geflogen.

Suche nach Vermissten in Kärnten
In Kärnten kam es zu insgesamt rund 70 Einsätze der Feuerwehren, besonders betroffen waren die Bezirke Völkermarkt und Klagenfurt-Land. In der Tscheppaschlucht bei Ferlach war eine Suchaktion nach Wanderern ausgelöst worden, nachdem am Abend noch rund 20 Autos auf dem Parkplatz standen. Die Besitzer waren offenbar noch nicht zurückgekehrt.

Später stellte sich heraus, dass der Shuttlebus die Wanderer wegen Muren nicht direkt zum Parkplatz zurückbringen hatte können und deshalb einen Umweg über Slowenien und den Karawankentunnel nahm. Laut ORF sind alle 40 Wanderer unversehrt.

Video: Mure rast auf Kärntner Feuerwehrauto zu

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden