Mo, 19. Februar 2018

Schock und Trauer

15.08.2016 22:30

Balkon-Absturz: Baumangel soll schuld gewesen sein

Schock und Trauer herrschen nach dem Unfalldrama in Raunach bei Feldkirchen, wo ein 46-jähriger Familienvater bei Renovierungsarbeiten durch einen herabstürzenden Balkon getötet wurde. Laut Auskunft der Polizei soll ein "versteckter" Baumangel aus den 50er-Jahren das Unglück verursacht haben.

Familienmitglieder und Freunde hatten Samstag bei den Renovierungsarbeiten am Wohnhaus geholfen. "Alle hielten immer zusammen", erzählt ein Feldkirchner Polizist.

Doch dann am Samstagnachmittag das Drama: Der Balkon knallte plötzlich zu Boden. Der Bauherr (46) kommt ums Leben, sechs weitere Helfer - darunter seine beiden Söhne - werden verletzt.

Besonders schwer erwischt es auch den Schwager (49) des Todesopfers. Er musste im Krankenhaus notoperiert werden, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr.

Noch immer fragen sich viele, wie das Unglück passieren konnte.

"Es ist besonders tragisch, da der Bauherr selbst immer größten Wert auf Sicherheit legte. Der Balkon hätte ja eigentlich das Vierfache des Gewichts tragen müssen", betont ein Ermittler.

Ein Baumangel aus den 50er-Jahren dürfte schließlich zum Unglück geführt haben. Das soll auch ein Gutachten bestätigen, das an die Staatsanwaltschaft ergeht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden