So, 18. Februar 2018

Lebensgefahr!

15.08.2016 20:33

Rettungs-Helikopter kollidiert beinahe mit Drohne

Dramatischer Zwischenfall hoch über Kötschach-Mauthen: Im letzten Moment entdeckte ein Rettungspilot, der mit dem ÖAMTC-Hubschrauber C7, seiner Crew und einem Schwerstverletzten unterwegs war, eine Flugdrohne. Nur knapp entging man einer Kollision, die katastrophal hätte enden können.

Der Rettungshubschrauber war am Feiertag ins Lesachtal gerufen worden. In Maria Luggau war ein 50-jähriger Urlauber von einem ausparkenden Auto angefahren und schwer verletzt worden. Der Patient war im kritischen Zustand und musste ins Klinikum Klagenfurt geflogen werden. Der direkte Flugweg führte den "C7" über Kötschach-Mauthen.

In etwa 1600 Meter Seehöhe schoss von unten plötzlich eine rote Drohne auf den Hubschrauber zu. Der Pilot konnte nur durch rechtzeitiges Ausweichen eine Kollision mit dem Fluggerät verhindern. Ein Zusammenstoß hätte fatale Folgen haben können; bis hin zum Absturz des Helikopters. Die Polizei ersucht um Hinweise auf den "Drohnenpiloten" (Tel.: 059133-2212)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden