Do, 14. Dezember 2017

"Zusammenbruch"

14.08.2016 10:00

Ex-Lobbyist Hochegger in Reha-Klinik eingeliefert

Der Ex-Lobbyist Peter Hochegger befindet sich laut Angaben seines Anwalts Karl Schön in einer psychiatrischen Rehabilitationsklinik in der Steiermark. Am Dienstag war Hochegger seiner Verhandlung in der Telekom-Affäre in Wien ferngeblieben - damals habe er sich noch in der Schweiz aufgehalten. Zum nächsten Termin wolle er erscheinen, wenn es ärztlicherseits nicht untersagt werde, so Schön am Samstag.

Den genauen Ort der Klinik, in die Hochegger in der Nacht auf Samstag überstellt worden sei, wollte der Anwalt nicht nennen, dem Gericht gebe er ihn natürlich bekannt. "Er kann auch dort allenfalls begutachtet werden", so Schön. Hochegger brauche laut Angaben der Ärzte eine Behandlung, er arbeite aber auf sein Erscheinen zur auf den 23. August vertagten Verhandlung hin.

Anwalt: "Psychischer Zusammenbruch"
"Das war nie anders", sagte der Anwalt, Hocheggers "psychischer Zusammenbruch" sei jedoch dazwischengekommen. Eine mögliche Haftunfähigkeit Hocheggers könne er nicht beurteilen, so Schön. "Möglich ist es natürlich."

Für Hochegger hätte am vergangenen Dienstag im Wiener Straflandesgericht die Strafe nach dem rechtskräftigen Schuldspruch in der Telekom-Affäre festgesetzt werden sollen. Der frühere PR-Berater blieb dem Termin aber fern, weil er - wie Schön erklärte - nach einem Zusammenbruch in der Schweiz akut suizidgefährdet und nicht verhandlungsfähig gewesen sein soll.

"Fluchtgefahr": Staatsanwältin beantragte Festnahme
Staatsanwältin Martina Semper beantragte daraufhin noch im Verhandlungssaal die Festnahme des gut vernetzten PR-Profis und begründete dies mit Fluchtgefahr. Die Entscheidung des Gerichts darüber ist noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden