Mi, 21. Februar 2018

Vater getötet

14.08.2016 09:58

Balkon-Absturz: Zwei Söhne bei Unfalldrama dabei

Der Ort Raunach bei Feldkirchen steht unter Schock: Bei Renovierungsarbeiten an einem Einfamilienhaus ist es Samstagmittag zu einem tragischen Unfall gekommen. Beim Versuch, eine Schuttrutsche zu befestigen, brach die Balkonplatte weg. Der Hausbesitzer stirbt, zwei Söhne und weitere Helfer werden verletzt…

Als die Einsatzkräfte beim Einfamilienhaus im kleinen Ort Raunach eintrafen, bot sich ihnen ein schreckliches Bild: "Vor dem Gebäude lagen sieben verletzte Männer, zum Teil verschüttet. Wir begannen sofort mit den Absicherungs- und Bergemaßnahmen, um die Opfer aus der Gefahrenzone zu bringen", schildert Feuerwehr-Einsatzleiter Fritz Nusser.

Nur langsam erschließt sich den Helfern, was nur wenige Minuten zuvor passiert ist: Der Hausbesitzer (46) hatte gemeinsam mit Angehörigen versucht, eine Schuttrutsche über den Balkon in das Dachgeschoß des Hauses zu bekommen. Der 46-Jährige und zwei weitere Personen - ein 49-jähriger und ein 21-jähriger Helfer - standen unterhalb des Balkons. Fünf weitere Helfer im Alter zwischen 18 und 23 Jahren standen auf der Betonplatte.

"Durch das Gewicht hat die Metallarmierung vermutlich nachgegeben und die Platte kippte nach unten", so Feldkirchens Bezirkspolizeikommandant Arnold Holzmann.

Die fünf Personen stürzten fünf Meter in die Tiefe. Die darunterstehenden Männer wurden von herabfallenden Mauerteilen getroffen, nur der 21-jährige Helfer konnte sich noch mit einem Sprung auf die Seite retten. Der Hausbesitzer (46) verstarb hingegen an der Unfallstelle.

Insgesamt sechs Verletzte, darunter zwei Söhne des Todesopfers, wurden ins Spital eingeliefert. Das Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Angehörigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden