So, 19. November 2017

Basketball-Testspiel

13.08.2016 00:51

Niederlage für ÖBV-Herren gegen Slowenien

Österreichs Basketball-Herren sind am Freitagabend mit einer Niederlage in das Vier-Nationen-Turnier im Multiversum Schwechat gestartet. Sie verloren gegen Slowenien um NBA-Star Goran Dragic (Miami Heat) 67:80 (30:47). Zuvor hatte sich Polen mit 82:71 (37:29) gegen Island durchgesetzt. ÖBV-Teamchef Kestutis Kemzura musste gegen die Slowenen auf Neo-Deutschland-Legionär Thomas Klepeisz (Hüftblessur) verzichten. Aus dem derzeitigen 14-Mann-Kader kam außerdem Anton Maresch nicht zum Einsatz.

Die Heimischen starteten sehr ambitioniert in ihren ersten offiziellen Test vor der EM-Quali (ab 31. August) und forderten dem Favoriten zunächst alles ab. Kemzura wechselte viel, womit er seinen Burschen einerseits immer wieder Verschnaufpausen gab und andererseits die Intensität hoch hielt. Nach nur elf Minuten hatten alle aus der ÖBV-"Zwölf" bereits Einsatzzeit bekommen.

Ballverluste, die sich im Laufe des zweiten Viertels einschlichen, wurden aber umgehend bestraft. So holte Slowenien eine praktisch bereits uneinholbare 17-Punkte-Halbzeitführung heraus.

Das ÖBV-Team fightete aber auch nach der Pause unverdrossen weiter, kam zwischenzeitlich noch einmal auf zehn Zähler (41:51/26. Min.) heran und hielt die Niederlage in Grenzen - entscheidend waren letztlich fünf Minuten vor der Halbzeit. Kleiner Trost: Slowenien hatte erst am vergangenen Wochenende einen 89:59-Testsieg gegen Belgien gefeiert.

Erfolgreichste Scorer der Heimischen waren Rasid Mahalbasic (19) und Joey Shaw (11). Für die Gäste erzielte Jaka Blazic 17 Punkte. Miami Heat-Guard Dragic verbuchte zwölf Zähler. Er gab einen 20-minütigen Auftritt im Multiversum.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden