So, 20. Mai 2018

Fluchtrouten

12.08.2016 15:56

Die Grüne Grenze im Visier

Weil sich die Flüchtlingssituation in Italien zuspitzt, bereiten sich die Sicherheitsbehörden in Südösterreich jetzt auf neue Migrationsbewegungen vor. Nachdem die offiziellen Übergänge gesichert wurden, gilt es, die "Grüne Grenze" ins Visier zu nehmen; mit Hightech.

"Die Kapazitäten in Italien sind ausgeschöpft - es wird immer voller", weiß Hannes Dullnig von der Grenzpolizei. Derzeit werden 135.000 Flüchtlinge versorgt. Und nachdem zuletzt wieder vermehrt Migranten in Südösterreich aufgegriffen worden sind - erst diese Woche wurden 35 Flüchtlinge beim Karawankentunnel gestoppt - , bereitet man sich jetzt erneut auf stärkere Migrationsströme auch aus Italien vor.

"Wir gehen davon aus, dass die Hauptroute nach Deutschland über Tirol führen wird. Eine Ausweichroute über das Kanaltal und durch Kärnten ist aber denkbar", erklärt Kärntens Polizeisprecher Rainer Dionisio. Die Behörden wollen daher so schnell wie möglich das neue Registrierzentrum in Thörl Maglern fertigstellen und "erforderlicher Weise Grenzkontrollen starten". Ein Knackpunkt bleibt die "Grüne Grenze". "Nahe der Fluchtrouten führen 100 bis 150 Wald- und Forstwege über die Grenze", weiß ein Anti-Schlepper-Experte der Polizei. Die Behörden arbeiten daher intensiv an einem Konzept, diese möglichen illegalen Übergänge zu sichern.

Grenzpolizei-Leiter Dullnig: "Derzeit ist es ruhig. Wir sind aber so gut ausgestattet, um auch hier die Grenzüberwachung in den Griff zu bekommen." Nämlich mit neu einzurichtenden "Checkpoints", Nachtsichtgeräten, Helikoptern mit Infrarotgeräten. An neuralgischen Stellen sollen auch Kameras installiert werden, deren Bilder in Echtzeit in eine Einsatzzentrale gesendet werden. Hier gelte es allerdings noch, rechtliche Unklarheiten zu beseitigen.

Zugespitzt hat sich zuletzt auch die Situation in der Grenzgemeinde Tarvis in Norditalien. 417 minderjährige Flüchtlinge werden derzeit versorgt, seit Anfang des Jahres wurden 4200 Personen - meist aus Österreich kommend - aufgegriffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Kleine große Wunder
30.000 Imker betreuen 450.000 Bienenstöcke
Österreich
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National
1:0 gegen Mattersburg
Salzburg knackt mit Last-Minute-Sieg Punkterekord
Fußball National

Für den Newsletter anmelden