Di, 12. Dezember 2017

"Stadtkomödien"-Dreh

12.08.2016 09:07

Hader und Hierzegger auf dem Weg zur ORF-"Notlüge"

Derzeit finden in einer leicht betagen, ehemaligen Mittelstandsvilla im Grazer Bezirk Gösting die Dreharbeiten für die erste Folge der neuen ORF-Reihe "Stadtkomödien" statt. Unter dem Arbeitstitel "Die Notlüge" dreht sich alles um eine chaotische Patchwork-Familie. Im Mittelpunkt stehen der Kabarettist und Schauspieler Josef Hader sowie Theatermacherin und Schauspielerin Pia Hierzegger.

Hierzegger spielt in dem 90-minütigen TV-Film nicht nur eine der Hauptrollen, sie zeichnet auch für das Drehbuch verantwortlich. Für die bereits Kino-erprobte Filmemacherin Marie Kreutzer ("Die Vaterlosen") ist es ihr Debüt als Fernsehregisseurin.

Im Mittelpunkt des Streifens, den Hader als typischen Ensemblefilm charakterisiert, steht eine kräftig durcheinandergewürfelte Patchwork-Familie, deren Verhedderungen und Bruchstellen beim Geburtstag von Familienclan-Chefin Marianne (gespielt von Christine Ostermayer) kaschiert werden sollen. Pannen sind vorgezeichnet.

Hader spielt Mariannes Sohn Hubert, der erst vor Kurzem Ehefrau Helga (Brigitte Hobmaier) gegen Freundin Patricia (Hierzegger) ausgetauscht hat. Um die herzkranke Mutter nicht zu schockieren, heckt Hubert besagte Notlüge auf und "verkuppelt" seine aktuelle Freundin mit dem neuen Lebensgefährten seiner Noch-Ehefrau, gespielt von Andreas Kiendl.

Ursprünglich habe der Titel ihres Drehbuchs "Patchwork" gelautet, erzählt Autorin Pia Hierzegger in einer Drehpause. Als sich herausgestellt habe, dass dieser Titel bereits besetzt ist, habe man zum vorläufigen Titel "Die Notlüge" gewechselt. So richtig glücklich damit sind aber weder Hierzegger selbst noch Regisseurin Kreutzer. Es werde jedenfalls noch fleißig über den endgültigen Titel debattiert, so Kreutzer.

Hader dreht fleißig und gibt Regie-Debüt im Kino
Josef Hader verriet am Set, dass er in einer neuen Produktion von Filmregisseur Miguel Alexandre (er filmte unter anderem das Udo-Jürgens-Biopic "Der Mann mit dem Fagott") die Hauptrolle spielen wird. In dem Streifen, der noch heuer gedreht werden soll, geht es um eine spontane Vater-Tochter-Beziehung zweier Euthanasie-Kandidaten, die sich in Amsterdam über den Weg laufen.

Davor dürfte kommendes Jahr neben der Grazer "Stadtkomödie" auch Haders Kino-Regie-Debüt "Die wilde Maus" an den Start gehen. Letztere soll im Februar Premiere haben, "Die Notlüge" - unter welchem Titel auch immer - soll irgendwann 2017 gesendet werden. Auf einen Termin will sich niemand vom Produktionsteam festlegen - die "Stadtkomödien"-Reihe wird vom SWR und der epo-film mitgetragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden