Do, 22. Februar 2018

Leiche gefunden

11.08.2016 16:53

Vermisster ist tot: War es Mord?

Seit gut einem Jahr war ein 70-jähriger Lavanttaler vermisst. Jetzt wurde seine Leiche im Bereich des Zirbitzkogels (Stmk.) gefunden. War es Mord? Zwei Verdächtige gaben zu, den Toten vergraben zu haben, sprechen aber von Unfall.

Seit April 2015 ist der rüstige Lavanttaler Senior spurlos verschwunden. Es wurde auch eine Abgängigkeitsanzeige erstattet, doch es gab keinerlei Hinweise auf den Verbleib des Vermissten. Vorerst ist ein Unfall befürchtet worden.

Es waren Kärntner Kriminalisten, denen der Fall keine Ruhe ließ. Es stellte sich heraus, dass mit der Bankomatkarte des Vermissten weiterhin Geld behoben worden ist. Und so kamen die Fahnder schließlich auf die Spur eines verdächtigen Steirers aus Judenburg. Der 30-Jährige gab bei den Einvernahmen schließlich zu, gemeinsam mit einem Bekannten die Leiche des Lavanttalers im Bereich des Zirbitzkogels, nahe an der Kärntner Grenze, vergraben zu haben und er führte die Beamten zu der Stelle.

Donnerstag schließlich wurde dort gegraben, gemeinsam mit Spurensicherern und einem Gerichtsmediziner. Kärntens Kriminal-Oberst Gottlieb Türk wollte das Ergebnis noch nicht kommentieren: "Bevor wir nicht sichere und stichhaltige Ergebnisse vorliegen haben, können wir zu dem Fall noch nichts sagen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden