Fr, 15. Dezember 2017

Schießen

11.08.2016 19:38

Fünfter Platz! Olivia Hofmann verpasst Medaille

Die Sportschützin Olivia Hofmann hat im Kleinkaliber-Dreistellungsmatch an den Olympia-Medaillen geschnuppert. Die Tirolerin musste sich am Donnerstag in Rio de Janeiro nach dem Finaleinzug als Dritte in der Entscheidung mit Platz fünf begnügen. Die 24-Jährige lag lange auf Podestkurs, fiel aber im abschließenden Stehendanschlag noch zurück.

Das Fazit der im Luftgewehrbewerb zehntplatzierten Olympia-Debütantin fiel aber trotzdem positiv aus. "Ich glaube, ich habe eine gute Leistung gebracht. Ich kann mir nichts vorwerfen. Ich muss mit der Leistung zufrieden sein. Luftgewehr ist einfach meine stärkere Disziplin, da hat es knapp nicht für das Finale gereicht. Jetzt hat der Plan B hermüssen und das hat sehr gut funktioniert im Grunddurchgang", sagte die Innsbruckerin.

Gedanken an Medaillen habe sie während des Finales trotz des guten Verlaufs keine verschwendet. "Man weiß schon, wo man liegt. Aber man arbeitet konzentriert die Schuss ab. Von eins bis acht war alles möglich, mit dem Platz im Mittelfeld des Finales muss ich jetzt leben."

Finalverlauf "etwas enttäuschend"
Der Finalverlauf sei aber schon etwas enttäuschend, gab Hofmann zu. "Es war natürlich schade, dass es stehend nicht ganz so gelaufen ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber ich muss zufrieden sein mit dem Fünften, es ist die absolute Weltelite da." In der Medaillenentscheidung der Top acht war sie in den Anschlagsarten kniend und liegend immer in den Medaillenrängen gelegen. Im Stehendanschlag gelangen ihr dann nicht mehr so viele Zentrumstreffer und sie schied in der zweiten Phase des Ausschießens der besten sechs aus.

Das Finale vor großer Kulisse in der 50-m-Halle von Deodoro sei freilich auch eine Nervenprobe gewesen. "Zwischen heiß, kalt und Herzrasen ist so ziemlich alles dabei gewesen". Ein wenig ärgerte sie sich über den "einen oder anderen Schuss", ihr Timing habe am Ende leider nicht mehr gepasst. Ihre Verkühlung, die sie seit mehr als einer Woche plagt, habe darauf aber keine Einfluss gehabt. "Es ist auf jeden Fall schon viel besser, die kleinen Huster zwischendurch sind nicht so tragisch."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden