Sa, 21. Oktober 2017

"Beunruhigend"

11.08.2016 15:45

Drohne in Cornwall beinahe mit Flugzeug kollidiert

Am Flughafen Newquay im englischen Cornwall ist eine Drohne beinahe mit einem Passagierflugzeug zusammengestoßen. Die Maschine mit 62 Menschen an Bord befand sich nach Angaben der Polizei im Landeanflug, als sich die Drohne auf einer Höhe von etwa 270 Metern bedrohlich näherte. "Das ist ein unfassbar beunruhigendes Ereignis", sagte Inspector Dave Meredith am Donnerstag.

Wie der Flughafen Newquay mitteilte, war die Maschine ein Flugzeug der Fluggesellschaft Flybe, das von London Stansted kam. "Die Nähe der Drohne zum Flugzeug zeigt eine völlige Ignoranz des Drohnenfliegers für die öffentliche Sicherheit", sagte Meredith. Allerdings wurde nicht gesagt, wie weit sich die Drohne der Maschine bei dem Zwischenfall am Dienstag tatsächlich genähert hatte. Es seien Ermittlungen gegen den Unbekannten eingeleitet worden.

Den Regeln der "UK Civil Aviation Authority" zufolge dürfen Drohnen nur unterhalb von 400 Fuß (121 Meter) und nicht in der Nähe von Flugzeugen, Helikoptern oder Flugplätzen fliegen. Dennoch kam es in Großbritannien bereits häufiger zu Vorfällen wie in Cornwall. Erst im Juli war am Stansted Airport bei London eine Drohne in mehr als 900 Meter Höhe beinahe mit einer Boeing 737 zusammengeprallt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).