Fr, 24. November 2017

Finale verpasst

11.08.2016 14:27

Rudern: Medaillentraum für Sieber-Brüder geplatzt!

Paul und Bernhard Sieber haben das Doppelzweier-Finale deutlich verpasst. Die beiden Brüder lagen von Beginn an weit weg von den Finalplätzen und erreichten in ihrem Semifinallauf nur den sechsten Rang.

Der Leichtgewichts-Doppelzweier Paul und Bernhard Sieber hat am Donnerstag bei den olympischen Ruderbewerben in der Lagoa Rodrigo de Freitas von Rio de Janeiro in seinem Halbfinale den sechsten und letzten Platz belegt. Das ÖOC-Duo kämpft damit am Freitag um 14.20 Uhr MESZ um die Ränge 7 bis 12.

Chancenlos im Halbfinale
Sieber/Sieber, die nach einem verpatzten Vorlauf im Hoffnungslauf das Ruder herumgerissen und in die Vorschlussrunde gekommen waren, waren im Halbfinale jedoch chancenlos. Am Ende fehlten 15,61 Sekunden auf die Laufschnellsten, die Südafrikaner James Thompson/John Smith.

Da der Renntag am Mittwoch wegen starken Windes abgesagt worden war, durften die Siebers erst am Donnerstag rudern. Verlegt wurde auch das Frauen-Einer-Halbfinale mit Magdalena Lobnig auf Freitag (15.20 Uhr MESZ).

Enttäuscht reagierten die Sieber-Brüder auf ihren letzten Halbfinal-Platz. "Die Außenbahn war das geringere Problem. Ich glaube, dass es insgesamt fair ist", wollte Paul Sieber nicht an der Bahn Ausreden suchen. "Was nicht zum großen Erfolg beigetragen hat, war das Extra-Rennen. Alle die im Hoffnungslauf waren, sind nicht im Finale, das zehrt an den Kräften", ergänzte er im ORF-Interview.

"Blau gegangen"
Man habe es rudertechnisch einfach nicht hinbekommen. "Wir sind dann blau gegangen." Auch sein Bruder Bernhard war enttäuscht, sinnierte aber auch aus den Lehren, die der Olympia-Trip gebracht hat. "Wir stehen gerade noch ein Rennen entfernt von einer langen Reise."

Auf dieser habe er in vielen Situationen gelernt, dass man diese miteinander durchstehen müsse. Zudem habe er die Unterschiede zwischen sich und Paul erkannt, ebenso wie die Unterschiede zwischen dem Duo Sieber/Sieber und anderen Menschen. "Ich bin extrem dankbar, dass Paul und ich das geschafft haben."

Für das B-Finale am Freitag will das Duo noch einmal voll angreifen. "Es gibt nur eine Zielsetzung: wir wollen das gewinnen." Und dies wäre gleichbedeutend mit dem siebenten Rang.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden