Do, 24. Mai 2018

Aimbot benutzt

11.08.2016 12:55

"Overwatch"-Profi cheatet live: Konto gesperrt

Frecher geht's kaum: Ein koreanischer "Overwatch"-Profi, der seine Spiele ins Netz streamt, hat während eines Live-Streams ungeniert mittels Aimbot geschummelt. Der Cheater zielte in Blizzards Online-Shooter also gar nicht selber, sondern ließ das eine Software erledigen - bis er mitten im laufenden Stream gesperrt wurde.

Dass Blizzard wenig von Cheatern hält, ist hinreichend bekannt: Die Kalifornier gehen seit Wochen mit äußerster Härte gegen "Overwatch"-Schummler vor und haben bereits Tausende Accounts gesperrt.

Umso dreister erscheint die Vorgehensweise des koreanischen "Profi"-Spielers "KiD X": Er nutzte einen verbotenen Aimbot zum Zielen und streamte das Geschehen auch noch ins Netz.

Es dauerte nur rund drei Minuten, bis sein Stream unterbrochen und sein Konto gesperrt wurde. Und zwar endgültig: Blizzard ist bekannt dafür, dass man Cheatern keine zweite Chance gibt, ihnen oft nicht einmal beim Neukauf des Spiels gestattet, wieder in "Overwatch" einzusteigen.

Dass die Sperre dem Koreaner eine Lehre sein wird, darf trotzdem bezweifelt werden. Zahlreiche gesperrte Cheater zeigten sich zuletzt uneinsichtig, dass sie wegen unerlaubter Gaming-Hilfsmittel gesperrt wurden. Mehr dazu hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden