Fr, 24. November 2017

„Causa Entrup“

11.08.2016 13:12

Maierhofer an Rapid-Fans: „Das muss aufhören!“

Die "Causa Entrup" nimmt kein Ende. Nachdem zuletzt während dem 318. Wiener Derby abermals Transparente gegen den 19-jährigen Neuzugang beim SK Rapid gezeigt wurden, zeigt sich nun Ex-Rapidler Stefan Maierhofer bei "Laola1" genervt von der Angelegenheit: "Irgendwann muss das einfach aufhören."

Der ehemalige Grün-Weiße, der in der Vorsaison bei Rapids aktuellem Europa League Quali-Gegner Trencin auf Torejagd ging, kann die Aufregung des Anhangs nicht verstehen: "Wollen die Fans jetzt jede Woche ein Plakat ausrollen, wenn ein Spieler von einem anderen Verein kommt?" fragt er im Laola1-Interview. "Dibon ist direkt von RB Salzburg zu Rapid gekommen, gab es da irgendein Theater? Nein."

Im folgenden Video sehen Sie die Highlights vom Wiener Derby, bei dem Entrup - unter Pfiffen einiger Fans - in der Schlussminute eingewechselt wurde:

"Jeder hat eine Vergangenheit"
Der momentan vereinslose Stürmer fordert, dass die Anfeindungen gegen den jungen Entrup sofort aufhören. Immerhin habe jeder, sowohl Spieler als auch Fans, eine Vergangenheit. "Ja, ich habe eine Vergangenheit, aber die hat doch jeder. Nimm einen Fan aus der Westtribüne her, hat der noch nie ein Red Bull getrunken? Irgendwann muss das einfach aufhören."

"Der Spieler hat Vertrag bei Rapid, dann gibt er alles für diesen Verein. Zumindest war es bei mir so. Ich habe bei Duisburg unterschrieben, bei Wolverhampton, bei Rapid - ja ich habe auch bei Salzburg unterschrieben, aber auch bei Trencin und bei einigen anderen Klubs. Sobald ich wo unterschreibe, gebe ich alles für diesen Verein."

"Karriere-Ende ist kein Thema"
Der "Major" hat sich auch zu seiner aktuellen Situation geäußert. Er ist zwar momentan vereinslos und hält sich privat fit, an ein Karriere-Ende denke er aber nicht: "Es wird sicher irgendwann eine Türe aufgehen, die passt. Dann spiele ich sicher noch zwei bis drei Jahre. Ich bin fit und es macht mir Spaß. Karriere-Ende ist kein Thema."

Der 33-Jährige betont, dass alles passen müsse. Ist das der Fall, könne er sich alles vorstellen: "Es gab auch schon Angebote. Ich bin jetzt 33 Jahre alt, aber schon in den letzten beiden Jahren habe ich nicht beim erstbesten Angebot zugeschlagen. Es muss alles passen - die Stadt, die Liga, die Rahmenbedingungen. Wenn etwas aus Asien kommt, wo viel Geld im Spiel ist - warum nicht? Ich wäre ja dumm, wenn ich das ausschließen würde."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden