Mo, 19. Februar 2018

Autistischer Sohn

11.08.2016 11:27

Anna Netrebko: Tiagos Krankheit war ein Schock

Anna Netrebko, Mutter eines autistischen Sohnes, hat Eltern mit an dieser Krankheit leidenden Kindern aufgerufen, diese offen zu thematisieren. "Sie müssen den Mut haben, von der Krankheit zu sprechen. Die Medizin hat große Fortschritte gemacht", sagte die Sopranistin im Gespräch mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della sera" am Donnerstag.

Es sei für sie ein Schock gewesen, festzustellen zu müssen, dass ihr achtjähriger Sohn Tiago Autismus hat. "Ich dachte, ich würde sterben, als ich es erfahren habe. Heute wird Tiago behandelt, er lernt privat in New York, wo es die besten Therapeuten gibt (...) Tiago kann Gedanken nicht analysieren, doch er ist das glücklichste Kind auf der Erde", berichtete die Starsängerin. Tiago ist der Sohn von Netrebkos Ex-Mann, dem Bariton Erwin Schrott.

Netrebko bereitet sich indes auf den Auftritt in der Oper "Andrea Chenier" am 7. Dezember an der Mailänder Scala vor. "Die Scala ist die Scala, jeder Sänger würde zumindest einmal dort auftreten. Die Kritik der Zuschauer ist ein Mailänder Phänomen. Ein Tag wird man vom Publikum geliebt und dann wieder gehasst. Ich bin immer gut aufgenommen worden", sagte die 44-jährige Austro-Russin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden