So, 22. Oktober 2017

Dutzende Betroffene

11.08.2016 08:01

Autos mit Beton verschmutzt: „Wer zahlt Schaden?“

Die Wogen gehen derzeit hoch bei Autofahrern in Ramsau bei Hainfeld im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld. Während der Straßensanierung im Juli wurden sie durch den teils nassen Beton gelotst. Die Folge: Unterboden, Achsen und Kotflügel der Fahrzeuge sind mit dem Belag verschmutzt. Doch seitens der Behörden fühlt sich niemand zuständig.

Teure Reparaturen, Ärger bei der Entfernung und auch Probleme mit dem "Pickerl" - die betroffenen Autofahrer befürchten, dass nach dem Missgeschick hohe Kosten auf sie zukommen.

"Obwohl der Fall natürlich bei der Gemeinde bekannt ist, wurden Anrainer nicht informiert", kritisiert Stefan Steinacher. Seine Bürgerliste will den Geschädigten nun helfen, zu ihrem Recht zu kommen. "Derzeit sammeln wir noch Schadensmeldungen, bevor wir die Sache einem Anwalt übergeben", so Steinacher. Dieser nimmt dann Kontakt mit der Versicherung auf - ohne Kosten für die Lenker.

"Hier wird mit zweierlei Maß gemessen"
Bürgerlisten-Gemeinderat Karl Spendlhofer zeigt sich ebenfalls empört: "Offenbar wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Während einige wenige schon Schadenersatz erhalten haben, wurde der Großteil bisher vertröstet", ärgert sich der Politiker. Ein erster Begutachtungstermin von 80 Autos sei chaotisch verlaufen, wird berichtet.

Ob sich in der Gemeinde - nach Polit-Querelen ist mehr als die Hälfte der Mandatare zurückgetreten, der Ausschuss derzeit nicht beschlussfähig - demnächst eine Lösung finden lässt, ist allerdings fraglich. Die Neuwahl des Rathausparlaments ist erst für den 11. September geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).