Sa, 16. Dezember 2017

Aus Stall entkommen

11.08.2016 07:47

Mini-Schwein "Carlos" hielt Helfer schwer auf Trab

Eigentlich führt "Carlos", ein eineinhalbjähriges Mini-Hausschwein, in seinem Stall und auf seiner Weide bei der Sommerrodelbahn "Maisiflitzer" im Salzburger Kaprun ein fröhliches Dasein. Doch das Schweinchen ist ein bisschen ein "Strizzi", wie Birgit Ranacher von der Maiskogel Betriebs-AG sagt. Denn ist neugierig und überaus reisefreudig.

Und obwohl er seine Stallgenossin "Huberta", ebenfalls ein eineinhalb Jahre altes Mini-Hausschwein, sehr liebt, zieht es ihn bei jeder Möglichkeit in die weite Welt hinaus. So auch am Dienstag, als die letzten Besucher im Streichelzoo das Gatter nicht ordentlich verschlossen. Carlos erkannte sofort seine Chance und schlich sich vorerst unbemerkt davon.

Das kleine Schwein lief bis zur Kapruner Landesstraße und trabte in Richtung Umfahrungstunnel. Mehrere Autofahrer konnten Carlos ausweichen und alarmierten die Polizei. Kommandant Franz Reifmüller machte sich mit einem Kollegen und zwei Mitarbeitern des örtlichen Bauhofs auf die Jagd. Nach kurzer "Fahndung" konnte Carlos auch gesichtet werden.

Wollte sich nicht einfangen lassen
Das Einfangen gestaltete sich aber etwas schwieriger, denn das Schweinderl war wegen des vielen Verkehrs rundherum doch ganz schön aufgeregt und reagierte dementsprechend auf Annäherungsversuche. Dazwischen mussten auch immer wieder Autofahrer wegen des Ausflüglers bremsen.

Carlos versteckte sich schließlich im Gestrüpp bei der Kapruner Ache. Mit vereinten Kräften gelang es, ihn aus den Büschen zu holen und nach Hause zu bringen.

"Gott sei Dank finden wir Carlos immer rasch"
Dort wartete Huberta schon sehnsüchtig auf ihren liebsten "Don Carlos". Birgit Ranacher war froh, dass er wieder eingefangen werden konnte. "Er nutzt einfach jedes Schlupfloch für Ausflüge. Gott sei Dank finden wir ihn immer rasch", so Ranacher.

Auch die Kinder freuten sich, denn Carlos ist der große Star im kleinen Streichelzoo. "Huberta ist mehr häuslich und viel ruhiger", sagt Ranacher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).