Mo, 20. November 2017

In Rio:

10.08.2016 21:49

Blaha-Trainer mit akuter Gefäßerkrankung im Spital

Aristide Brun, der Trainer von Wasserspringer Constantin Blaha, ist bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro am Dienstag aufgrund einer akuten Gefäßerkrankung ins Krankenhaus gebracht und dort stationär behandelt worden. Brun gehe es den Umständen entsprechend gut, er werde am Freitag nach Österreich zurückkehren, teilte das Österreichische Olympische Komitee (ÖOC) am Mittwoch mit.

Die Behandlung von Brun, der bereits im Vorfeld der Sommerspiele mit gesundheitlichen Problemen gekämpft hatte, wurde von ÖOC-Chefarzt Alfred Engel koordiniert. Die Betreuung von Blaha übernimmt der kanadische Coach Arturo Miranda, für diese "Soforthilfe" bedankte sich Österreichs Chef de Mission Christoph Sieber.

Blaha wünschte seinem Trainer eine rasche Genesung. "Die Erkrankung von Aristide tut mir furchtbar leid, ich wünsche ihm, dass er möglichst schnell wieder völlig gesund ist und an den Beckenrand zurückkehrt", sagte Blaha, der Miranda seit langem kennt. "Er hat mich schon öfter auf Wettkämpfen und Trainingslagern betreut, zuletzt im Juni über 10 Tage bei einem Trainingslager in Rom."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden