Sa, 25. November 2017

Olympische Spiele:

10.08.2016 18:27

Zehntausende Plätze wegen Warteschlangen leer

Fast überall sind bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro leere Plätze in Stadien und Arenen zu sehen. Offiziell sind über 80 Prozent der Tickets verkauft worden, aber neben vielen ungenutzten Sponsorentickets scheint ein Grund auch in Organisationsproblemen zu liegen.

Allein am ersten vollen Bewerbstag, dem 6. August, sollen bei unterschiedlichen Wettkämpfen 40.000 Plätze wegen Warteschlangen leer geblieben sein, wie das Portal "Folha de S. Paulo" unter Verweis auf die Organisatoren berichtete. Viele Zuschauer schafften es nicht rechtzeitig ins Stadion. Wegen strenger Kontrollen und teils zu wenig Personal muss fast überall mit langen Wartezeiten gerechnet werden.

Schülern Tickets schenken
6,1 Millionen Eintrittskarten stehen für die Spiele zur Verfügung, eine Überlegung ist, Schülern Tickets zu schenken, um die Stadien zu füllen. Vor Beginn der Spiele sagten in einer Umfrage nur 16 Prozent der befragten Brasilianer, dass sie großes Interesse an Olympia in Rio haben. Wegen der Sorgen vor Zika und Kriminalität kommen zudem weit weniger Touristen nach Rio als erhofft, statt bis zu einer Million wurde zuletzt mit 300.000 bis 500.000 Touristen gerechnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden