So, 19. November 2017

Familie entsetzt

10.08.2016 08:15

Unbekannter schoss mit Schrot auf Hauskatze

Für Aufregung sorgt erneut ein unbekannter Schütze, der es auf eine Katze abgesehen hatte. "Mutzi", der vierbeinige Liebling einer Familie aus Olbendorf im Bezirk Güssing, wurde von einer Schrotladung getroffen. Mit letzter Kraft schleppte sich die schwer verletzte Samtpfote vor das Haus ihrer Besitzer. Die Polizei ermittelt.

"'Mutzi' läuft normalerweise nicht weit weg, maximal bis zum Waldrand. Zu Mittag und am Abend, wenn es Futter gibt, ist sie jedenfalls immer da", schildert Patrick, der 27-jährige Sohn des Hauses. Doch diesmal wartete die Familie vergebens auf ihre Katze.

Mutzi lag schwer verletzt vor der Garage
Einen Tag lang suchten die Besitzer nach ihr, ohne Erfolg. Erst am nächsten Morgen tauchte sie auf. "Mutzi lag vor der Garage. Erst im Haus fiel uns auf, dass ihr linker Hinterlauf gebrochen und der vordere voller Schrotkugeln war", sagt der Vater, Erwin Heinzl.

Örtliche Jäger als Täter auszuschließen
Sofort war die Familie mit der Katze zum Tierarzt in Oberwart, Wilhelm Baldasti, gefahren. Der Veterinär konnte vorerst nur eine Schrotkugel - als Beweisstück - entfernen. Nach Rücksprache mit den Jägern, die als Schützen nicht infrage kommen, erstattete die Familie Anzeige.

Hinweise erbeten an die Polizeiinspektion in Stegersbach unter Tel.: 059 133 1206.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).