Mi, 23. Mai 2018

Für Türkei-Politik

10.08.2016 06:52

Kern und Kurz ernten dickes Lob aus Bayern

Der ehemalige bayrische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber hat die Türkei-Politik der österreichischen Bundesregierung gelobt. "Ich finde es gut, wenn man die Dinge beim Namen nennt, auch wenn sie als diplomatisch unklug bezeichnet werden", sagte Stoiber am Dienstagabend auf einer Veranstaltung in München.

Bundeskanzler Christian Kern und Außenminister Sebastian Kurz hätten "außerordentlich klare Worte" gefunden, als sie einen Abbruch der Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei forderten, so Stoiber.

Leise Kritik an Juncker und Steinmeier
Die klaren Äußerungen aus Wien würden sich von den Stellungnahmen von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier abheben.

"Die Österreicher treten europäisch auf"
Er könne Kern nur recht geben, wenn dieser sage, die Mitgliedschaft der Türkei in der EU sei ein "Ding der Unmöglichkeit", sagte Stoiber. Die Österreicher träten "europäisch auf, wie ich das früher nicht für möglich gehalten hätte".

Seehofer: "Stehe auf der Seite von Kurz"
Bereits Anfang Juni hatte es Lob aus Bayern für die österreichische Flüchtlingspolitik gegeben, als sich der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer öffentlich hinter Kurz und dessen Vorschlag zur Flüchtlingsinternierung gestellt hatte. "Ich stehe immer auf der Seite des österreichischen Außenministers", sagte Seehofer damals in München.

Auch er verlangte die Abwicklung von Asylverfahren außerhalb von Europa und dass die Herkunftsstaaten unterstützt werden: "Das ist der legale und humane Weg." Europa sei in der Migrationsfrage "noch längst nicht über den Berg", so Seehofer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden