Sa, 18. November 2017

Republikaner warnen:

09.08.2016 14:52

„Trump wäre gefährlichster Präsident aller Zeiten“

Das hat es noch nie gegeben! In einem offenen Brief an die "New York Times" bezeichnen 50 der renommiertesten Sicherheitsexperten der Republikaner den Kandidaten ihrer Partei für das Weiße Haus für den Fall seines Sieges als "gefährlichsten US-Präsidenten der Geschichte". Keiner von ihnen, stellen sie klar, werde Donald Trump wählen! Trump schoss daraufhin zurück, die Unterzeichner seien "nichts anderes als eine gescheiterte Washingtoner Elite, die sich an ihre Macht klammert".

Zu den prominentesten Unterzeichnern des Briefes, der von Philip Zelikov, einem Ex-Berater der früheren US-Außenministerin Condoleezza Rice, organisiert worden ist, zählen Ex-Heimatschutzminister Michael Chertoff, Ex-Vize-Außenminister John Negroponte, Ex-Weltbankchef Robert B. Zoellick und der frühere CIA-Chef Michael Hayden - allesamt sicherheits- und außenpolitische Schwergewichte in der republikanischen Partei.

Und eindringlicher als sie es tun, kann man vor einem Kandidaten kaum warnen. Trump, schreiben sie, mangle es an "Charakter, Werten und Erfahrung, um zukünftiger US-Präsident zu sein". Er zeige außerdem viel zu wenig Verständnis - und sei entweder "nicht willens oder nicht fähig, Richtig von Falsch zu unterscheiden".

Trump machte seinerseits die Unterzeichner des Aufrufs für gravierende Fehlentscheidungen verantwortlich. Sie hätten die Welt "weniger sicher gemacht", kritisierte Trump. Ihnen sei die "katastrophale Entscheidung zur Invasion des Irak" im Frühjahr 2003 unter Präsident George W. Bush anzulasten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden